Elf Projekte haben für das Strukturförderprogramm „REGIONALE 2025“ den ersten von insgesamt drei Sternen erhalten. Eins davon steht unter der Federführung des ZDW: Das „Institut für Mensch-Technik-Interaktion zur Unterstützung digitalisierter Arbeit (AID)“ mit dem Standort Siegen soll den digitalen Wirtschaftsstandort Siegen-Wittgenstein bzw. Südwestfalen stärken. Vorhandene Akteure und bestehende Forschungsarbeiten und –projekte, die sich mit der Digitalisierung der Arbeitswelt beschäftigen, sollen gebündelt werden, um die digitale Transformation in regionalen Unternehmen sozial, ökologisch und ökonomisch zu gestalten. Südwestfalen soll somit ein Standort qualifizierter Facharbeit werden.

Kategorien: News